Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Das Lexikon für den Sonnenschutz

Unser kleines Sonnenschutz-Lexikon von A-Z

Der Sonnenschutz für Heim und Haus umfasst sehr viele schattenspendende Produkte, welche in zwei Gruppen eingeteilt werden. Diese Sparten werden zum Einen in den innenliegenden und zum Anderen in den außenliegenden Sonnenschutz eingeteilt. Gerade in diesem Bereich gibt es sehr viele Fachbegriffe, welche beispielsweise einzelne Produkte bezeichnen oder technische Informationen beschreiben.

Nachfolgend möchten wir Ihnen einige Fachbegriffe zu diesem interessanten Bereich aufführen, welche nach alphabetischer Reihenfolge sortiert sind:

Lexikon von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Sonnenschutzbegriffe und dessen Bedeutung

  • Absorption
    Ist der Grad der umgewandelten Wärme, die als Strahlungsenergie vom Glas aufgenommen wurde. Je nach Richtung des Temperaturgefälles wird diese im Glas gespeicherte Wärme entweder nach außen oder innen abgegeben. 100% = totale Absorption und 0% = keine Absorption.
     
  • Aluminiumbedampfung
    Arbeitsschritt, um den Reflexionswert des textilen Gewebes zu verbessern. Dies geschieht durch Bedampfung mit Aluminium, eine adäquate Technik ist die perlmuttbeschichtete Ware "Perl". Diese weist zusätzlich ein geringeres Knickverhalten auf.
     
  • Aluminiumlamellen (Alu-Lamellen)
    Durch die konkav/konvex geformten Lamellen weisen diese eine bessere Stabilität vor und haben durch die Beschichtung eine optimale Reflexionswirkung und Raumauslichtung. Da die Alulamellen eine besondere Pflegeleichtigkeit und Resistenz gegenüber Bakterien, Schimmel und Verrottung besitzen werden diese Lamellen bevorzugt im Pflegebereich eingesetzt, da dort besonders hohe Anforderungen an Hygiene und Feuchtigkeitsresistenz gestellt werden.
     
  • Außenbeschattung
    Die Außenbeschattung ist eine spezielle Art des Sonnenschutzes, welche für den Außenbereich ausgelegt ist. Mehr Informationen dazu unter Außenbeschattung.
     
  • Außenliegender Sonnenschutz
    Siehe Außenbeschattung. Die einfallenden Sonnenenergie wird besser absorbiert, da die Sonnenstrhlung den Innenbereich nicht erreicht. Der nicht absorbierte Teil der Wärme, welcher sich in Wärmestrahlung und Wärmekonvektion (Wärmetransport durch Luftbewegung) aufteilt, wird in Richtung Glasscheibe weitergegeben. Stellt diese nun einen hohen Widerstand für die Wärme dar, so kann diese schlechter ins Rauminnere gelangen und Wohnraumtemperatur sinkt.
     
  • Außenjalousie - Außenjalousien
    Die speziell für den Außenbereich entwickelten Jalousien, müssen höchste Anforderung an Witterungbeständigkeit und Wetterfestigkeit erfüllen. Mehr dazu erfahren Sie unter Außenjalousien.
     
  • Außenraffstore - Außenraffstores
    Vorgelagerte Sicht- und Sonnenschutzeinrichtung an Fenstern, auch Außenjalousien genannt, welche hauptsächlich an größeren Objekten zu finden sind (zum Beispiel Industriegebäude, Krankenhäuser und Schulen). Die äußerst robusten Lamellen sind regen- und windfest, frostbeständig und weitgehend resistent gegen Öl und Lösungsmittel sowie Industrieluft.
     
  • Baldachin
    Dieses Produkt wird oft für die Deckenbeschattung in Wintergärten oder Pergola und Glasdächtern benutzt. Ausführliche Informationen erhalten Sie unter Baldachin.
     
  • Behang
    Ein aus dem Fallstab und einem Flächengewebe in zwei Ausführungen bestehende Vorrichtung (es gibt auch einwandige Rollladenstäbe aus Kunststoff und Aluminium).
     
  • Beschattungsstoffe
    Auch als Markisenstoffe bezeichnete Stoffe, welche in der Regel für den Außenbereich eingesetzt werden. Die spezielle Stoffkonstruktion, in Anlehnung an die Kettenwirktechnik, sorgt für eine angenehme Klimaregulierung. Die gleichmäßige Regulation der Luftzirkulation und der Abfluss der Stauwärme erzielen angenehme Temperaturen. Die hochwertigen Gewebestoffe sind aufgrund der Teflon- Beschichtung oftmals wasserabweisend und verrottungsfest.
     
  • Bildschirmarbeitsplätze und Bildschirmarbeitsplatzverordnung (BildschArbV)
    Über Bildschirmarbeitsplätze festgelegte allgemein gültige Verordnung zum Schutz und Sicherheit bei der Arbeit an Bildschirmen. Weitere Details dazu erhalten Sie unter Bildschirmarbeitsplätze und Bildschirmarbeitsplatzverordnung.
     
  • Black-Out-Stoffe
    Stoff mit intensiv wirksamen Verdunklungseffekt, welcher auf eine Mehrfachbeschichtung beruht. Mehr dazu erfahren Sie unter Black-Out-Stoffe.
     
  • DIN
    Bezeichnet das "Deutsche Institut für Normung". Ein kleiner Auszug DIN-Vorschriften für den Bereich Sonnenschutz finden Sie unter DIN-Normen.
     
  • Einfallschiene
    Die Einfallschiene ist ein U-Profil, in welches ein Fallstab eingeführt wird. Mit Zusatzdichtungen erwirkt diese Einfallschiene einen luftdichten Abschluss für unten.
     
  • Fallarmmarkisen
    Bezeichnet eine Markise mit seitlichen Fallarmen. Diese Markisen sind u. a. für Objektgebäude geeignet. Auszug der Markise durch zwei an der Hauswand installierte Fallarme, welche je nach Anbringungshöhe einen unterschiedlichen Effekt erzielen können. Ein variabler Neigungswinkel ist durch eine stufenlose Verstellbarkeit der Arme möglich. Mehr Infos zu diesen Markisen finden Sie in unter dem Bereich Fallarmmarkisen.
     
  • Fallstab
    Ein farbbeschichtetes oder eloxiertes Aluminium- Hohlkammerprofil mit seitlichen Führungsgleitern und einem an der Unterseite mit schaumstoffgefüllten Dichtungsschlauch zum lichtdichten Abschluss an der Fensterbank.
     
  • Faltrollos
    Faltrollos für die Beschattung des Innenbereichs verwendet und werden durch die schöne Optik besonders gerne eingesetzt. Für mehr Informationen gehen Sie bitte auf Faltrollos.
     
  • Faltstores
    Eine weitere Bezeichnung für Faltstores ist das Plissee, welches speziell für den innenliegenden Sonnenschutz entwickelt wurde. Entsprechende Plissee-Stores sind hier erhältlich: Faltstores Weitergehende Informationen zu diesem Sonnenschutz erhalten Sie unter Faltstores.
     
  • Flächenvorhänge
    Ursprünglich aus Japan, auch als Schiebevorhang bezeichnetes, dekoratives Vorhangsystem. Geeignet für die Fenster- und Raumdekoration, als Schiebetür, Kulisse oder zur Raumabtrennung. Große Muster und Darstellungen kommen durch die große Fläche besonders gut zur Geltung, Die Befestigung geschieht durch Klettbänder an sogenannten Paneelwagen, die auf Rollen oder Gleitern laufen.
     
  • Führungsschienen
    Bestehen meist aus 60 mm tiefen stranggepresstem Aluminium und sind mit zusätzlichen Dichtbürsten versehen. Zur Vermeidung von Lichtreflexion sind diese Führungsschienen oft mattschwarz ausgekleidet.
     
  • Gelenkarmmarkisen
    Große Markise, die meist einen Balkon oder Freiplatz überspannt. Die Gelenkarme sind beweglich und werden von Hand oder einen Elektromotor ein- oder ausgefahren. Seitlich können Sichtfächer angebracht werden.
     
  • Gruppensteuerung
    Einheitliche Steuerung der motorisch betriebenen Sonnen-, Blendschutz und Verdunklungsanlagen, wobei dann mehrere Antriebe gleichzeitig gesteuert werden können.
     
  • Halbtransparentes Gewebe
    Textiles Gewebe wie zum Beispiel Isotherm Soft, welches trotz der hohen Lichtdurchlässigkeit einen Sichtschutz zulässt.
     
  • Hitzereflexion
    Von der Materialbeschaffenheit abhängig reflektierter Teil der Sonneneinstrahlung.
     
  • Horizontal-Jalousien
    Jalousien mit horizontal angeordneten Lamellen, welche durch Bedienelement wendbar und hochziehbar sind. Horizontal-Jalousien können je nach Typ für die Innen- sowie Außenbeschattung eingesetzt werden. Alles weitere dazu erfahren Sie unter Horizontal-Jalousien.
     
  • Innenliegender Sonnenschutz
    Der innenliegende Sonnenschutz hat die spezielle Aufgabe, den Innenraum vor der Sonneneinstrahlung zu schützen und die Wärmestrahlung optimal einzudämmen. Mehr Informationen zu diesem Bereich finden Sie unter innenliegender Sonnenschutz.
     
  • Innensysteme
    Innenliegende Sicht-, Licht- und Sonnenschutzanlagen zum verändern der Licht- und/oder Sichtverhältnisse eines Raumes. Dazu gehören zum Beispiel Rollos, Jalousien, Plissee und Faltstores.
     
  • Jalousien
    Als Jalousien werden Sonnenschutz-Produkte bezeichnet, welche Lamellen in waagerechter Form angeordnet sind. Hier sind entsprechende Sonnenschutz-Artikel aufgeführt: Jalousien Weitere wichtige Informationen sind unter Jalousien aufgeführt.
     
  • Kassettenmarkisen
    In einer Kassette vor äußeren Einflüssen geschützte Markise, die durch 2 Fallarme herausgezogen wird, welche an der Hauswand installiert werden. Die Arme dieser Markisen sind stufenlos verstellbar und dadurch ist fast jeder Neigungswinkel einstellbar. Durch die Kassette wird der Markisenstoff sowie die Technik der Markise geschützt.
     
  • Korbmarkisen
    Korbmarkisen werden in die Gruppe des außenliegenden Sonnenschutzes eingeordnet und sind verspannte Markisen, welche gerne vor Schaufenster von Geschäften und Warenhäusern etc. angebracht werden. Mehr darüber lesen Sie unter Korbmarkisen.
     
  • Lamellenvorhänge
    Der Lamellenvorhang besteht aus einzelnen vertikal angeordneten Lamellen, welche mit der Lamellenschiene über die Laufwagen verbunden sind. Die Technik wie Getriebe etc. sind in der Schiene verbaut. Den Lamellenvorhang findet man oft in Arztpraxen oder öffentlichen Einrichtungen. Mehr zu diesem Sonnenschutz finden Sie unter Lamellenvorhänge.
     
  • Lichtechtheit nach DIN 54004
    Ist die Klassifizierung der Farbechtheit von Textilien gegenüber dem Tageslicht. Die Lichtechtheit wird in einer Skala von 1 bis 8 bewertet, wobei dort die "1" die schlechteste und die "8" die beste Lichtnote darstellt. Die Veränderung der Farben ergibt sich aus den Folgen der direkten Einwirkung der Sonneneinstrahlung auf textile Gewebe, wobei sich dabei hellere Farben schneller verändern, als dunklere Farbtöne. Die Lichtechtheit DIN 54004 betrachtet die Veränderung von Muster und Farbe im Verhältnis zur Typfärbung.
     
  • Lichtreflektion
    Die sichtbare Lichtreflektion ist ein Prozentsatz vom gesamten Sonnenlicht (sichtbar), welches von Verglasung nach außen reflektiert bzw. transportiert wird.
     
  • Lichttransmission
    Die Lichtransmission ist ein Prozentsatz vom gesamten Sonnenlicht (sichtbar), welches von der Verglasung durchgelassen bzw. durchdringen kann.
     
  • Markisen
    Ursprünglich von aus dem französisch stammender Begriff "marquise" für Zeltdach vor den Offizierszelten, abgeleitete Bezeichnung. Heute ist die Markise wie ein Dach, welches oberhalb von Fenstern, Balkonen und Schaufenstern angebracht wird. Als dekoratives Element bietet es ganzjährig einen Licht-, Sicht-, Blend- und Sonnenschutz. Das häufig verwendete Material ist hierbei ein Markisenstoff oder Lackfolie, welche alle Vorzüge der Wind- und Wetterbeständigkeit mit sich bringen. Markisen werden für die Beschattung im Außenbereich eingesetzt und sind zudem sehr witterungsbeständig und langlebig. Markisen gibt in vielen Ausführungen in Produkt und Design. Mehr Auskünfte finden Sie unter Markisen.
     
  • Paneltrac
    Ursprünglich in Japan, auch als Flächengardine und Schiebevorhang bezeichnendes, dekoratives Vorhangsystem, welcher seinen Einsatz als Raum- und Fensterdekoration, als Raumteiler oder Kulisse oder als Schiebetür findet. Durch großflächige Stoffbahnen kommen große Muster und Darstellungen besonders gut zur Geltung. Die einzelnen Bahnen werden an Paneelwagen mittels Klettbändern befestigt und werden auf Rollen in dem Schienensystem bewegt.
     
  • Pavillion
    Ein auf vier Stützen aufgesetztes Zelt, welches zu allen Seiten offen ist. Ein Pavillon bietet Sonnen- und auch Regenschutz und wird sehr häufig in Außenanlagen und Gärten aufgestellt.
     
  • Perlglanz
    Neuartige Blendschutz-Beschichtung als Alternative zur Alubedampfung mit besseren Schutz vor Lauge und Säuren, sowie einer hohen Resistenz gegen Insektenexkrementen. Die Metallpigmentbeschichtung ist pflegeleicht und ist besonders geeignet für den Bereich von Bildschirmarbeitsplätzen. Die Perlglanz-Effekte werden sehr häufig in Plissee- oder Rollostoffen verarbeitet.
     
  • Plafondanlagen
    Plafonanlagen dienen der Beschattung von Oberlichtern (Fenstern oder Glasflächen an Decken) eines Raumes. Plafondanlagen können aus Plissee oder anderen innenliegenden Sonnenschutzprodukten hergestellt sein. Nähere Hinweise finden Sie unter Plafondanlagen.
     
  • Plissee
    Der Plisseevorhang, welcher im allgemeinen als Plissee bezeichnet wird, dekoriert inzwischen durch die unterschiedlichsten Formen und Dessins viele Fenster. Als Behang der Plisseevorhänge dient ein gefalteter Stoff.  Ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie unter Plisseevorhang.
     
  • Pulverbeschichtung
    Die Pulverbeschichtung ist eine spezielle Veredelungsmaßnahme der Oberfläche von Metallteilen. Mehr darüber lesen Sie unter Pulverbeschichtung.
     
  • Raumteiler
    Ursprünglich aus Japan, auch als Schiebevorhang bezeichnetes, dekoratives Flächenvorhang-System. Geeignet für die Fenster- und Raumdekoration, als Schiebetür, Kulisse oder zur Raumabtrennung. Große Muster und Darstellungen kommen durch die große Fläche besonders gut zur Geltung, Die Befestigung geschieht durch Klettbänder an sogenannten Paneelwagen, die auf Rollen oder Gleitern laufen.
     
  • Reflektion
    Die vom Verglasungssystem nach außen reflektierende Summe der Sonnenenergie 100% = vollkommene Reflektion / 0% = totale Durchlässigkeit
     
  • Rollos
    Das Rollo ist einer der bekanntesten Produkte für den Sonnenschutz. Dabei wurde die Funktionsweise und Bedienung der Rollos in den letzten Jahren mehrfach optimiert und verbessert. Weitere Ausführungen dazu finden Sie unter Rollos.
     
  • Rollraumverkleidung
    Einrichtung zum Schutz und zur Verdeckung einer Verdunkelungsanlage. Beim direkten Einbau in die Decke kann auf spezielle Rollraumverkleidungen verzichtet werden, wenn gewährleistet ist, dass über die Decke kein Licht eintreten kann. Auf eine Ablaufleiste darf auf keinen Fall verzichtet werden. Fertigelemente sind für den nachträglichen Einbau ebenfalls lieferbar.
     
  • Schiebevorhänge
    Die Schiebevorhänge, welche auch gerne als Flächenvorhänge oder Schiebegardinen bezeichnet werden, sind dekorative Sicht- und Sonnenschutz-Elemente. Nähere Infos dazu sind hier unter Schiebevorhänge erhältlich.
     
  • Schnurzugrollos / Seitenzugrollos
    Ein selbsthemmender Seitenzug wird bei diesem Rollo mittels einer Endloskette bewegt. Der Seitenzug veranlasst dabei die Auf- und Abwicklung auf einer Welle. Es sind dabei verschiedene Ausführungen möglich: Endlos-Kugelkette, Gurtband und Perlen-Zugschnur.bei der das Arretieren des Behangs in jeder Position möglich ist. Für übergroße Einrichtungen kommen Rollos mit Gurtband zum Einsatz.
     
  • Screen-Gewebe
    Das Screen-Gewebe ist sehr reißfestes und kunststoffbeschichtetes Textilgewebe, welches extremen Belastungen im Sonnenschutz-Bereich überdauert. Um mehr über diesen Stoff zu erfahren, lesen Sie unter Screen-Gewebe.
     
  • Senkrechtbeschattung
    Licht- und Sonnenschutz-Produkt zur Vertikalbeschattung zum Innen- oder Außeneinsatz von Rollos, Jalousien, Lamellen, Markisen etc. Für großflächige Anlagen werden zentral gesteuerte Elektroantriebe genutzt, welche Wind- und Sonnenwächter besitzen.
     
  • Slope-Anlagen
    Als Slope-Anlagen werden Lamellenvorhänge oder Plissee bezeichnet, welche anhand einer abgeschrägten Fensterform angefertigt werden. Ausführliche Informationen dazu erhalten Sie unter Slope-Anlagen.
     
  • Solarabsorption
    Ist der Prozentsatz der Sonnenergie, der vom Verglasungssystem aufgenommen (absorbiert) wird. Umso niedriger der Wert, desto weniger ist die Absorption.
     
  • Solarflor
    Vertikallamellen die mit Stoff bezogen und imprägniert sind. Sind daher sehr pflegeleicht und werden oft in Arztpraxen eingesetzt.
     
  • Solarreflektion
    Ist der Prozentsatz der Sonnenenergie, der vom Verglasungssystem nach außen zurückgestrahlt (reflektiert) wird. Umso höher der Wert, desto höher die Reflektion.
     
  • Solartransmission
    Die Solartransmission ist Prozentsatz der Sonnenenergie, welcher durch die Verglasung hindurchdringt. Je kleiner dieser Wert, umso weniger ist dir Durchlässigkeit.
     
  • Sonnenschutz
    Der Sonnenschutz ist ein vielfältiger Bereich zu Innen- oder Außenbeschattung. Mit Hilfe des Sonnenschutzes kann u. a. die Innentemperatur und Lichteinfall reguliert werden. Mehr Einblicke und Möglichkeiten können Sie unter Sonnenschutz einsehen.
     
  • Sonnenschutzglas
    Das Sonnenschutzglas wird auch häufig unter der Bezeichnung Spiegelglas geführt. Spezielle Eigenschaften vom Sonnenschutzglas ist der optimale Blendschutz und hervorgehobene Optik. Alles weitere unter Sonnenschutzglas.
     
  • Sonnenwächter
    Der Sonnenwächter ist ein Steuerungselement einer motorisch betriebenen Sonnenschutzanlage (zum Beispiel Markise), welche mit Lichtsensoren ausgestattet ist und die auf Lichtveränderung reagiert, um anschließend den Antrieb der Anlage entsprechend steuert.
     
  • Springrollos / Schnapprollos
    Auf einen Federmechanismus basierende Methode zur Aufwicklung des Rollostoffes auf eine Welle. Spannung der Federmechanik beim Herunterziehen und Feststellung der Rollowelle durch einen Sperrhaken. Lösung der Arretierung durch einen kurzen Zug an der Schnur oder Lasche, anschließend wird das Rollo wieder aufgerollt. Durch einen leichten Zug nach unten oder einem Schub nach oben bleibt das Springrollo an der gewünschten Position.
     
  • Textilgewebe
    Einseitig mit lichtdichter PVC- Beschichtung bestehendes Trägergewebe aus Trevira CS und aufgeschweißten Taschen für Aluminiumaussteifung. Ein nach DIN 4102 B1 schwer entflammbarer Behang mit kleinem Wickeldurchmesser als Holzdrahtgewebe.
     
  • Topar ®
    Topar ® ist ein eingetragenes Markenzeichen für eine Stoffbeschichtung, welche einen besonderen Reflexionsgrad und andere hochwertige Eigenschaften aufweist. Weitere Ausführungen finden Sie unter Topar ®.
     
  • Transmission
    Die Transmission ist die Summer von der gesamten Strahlungsintensität, welche die gegebene Verglasung hindurchdringt. Angegeben in Prozent, wobei 100% = vollkommene Durchlässigkeit hat und 0% = total undurchlässig ist.
     
  • Transmissionsfaktor
    Ist der prozentuale Anteil der eingestrahlten Energie, den das jeweilige Gewebe des Behanges durchlässt.
     
  • Trevira CS
    Bezeichnet das eingetragene Warenzeichen der Fa. Trevira GmbH & Co. KG (ehemals Hoechst AG). Trevira CS (Komfort und Sicherheit) beinhaltet eine vollsynthetische Faser, welche auf Polyesterbasis hergestellt wurde. Dieses besondere Gewebe ist schwer entflammbar, da diese Komponente in das Gewebe chemisch eingebaut wurde.
     
  • UV-Schutzfolien
    Sind zum erhöhten Schutz vor Ausbleichen, Verspröden und Verblassen von Materialien wie zum Beispiel Textilien, Tapeten und Teppichen. So wird das gesamte Lichtspektrum je nach Hersteller-Produkt bis zu 100% aller UV-Strahlen abgewiesen.
     
  • UV-Strahlung
    Sind photochemische, energiereiche Strahlung in 3 Formen: UV-C wird bis zu 100% in der Atmosphäre von der Ozonschicht absorbiert; UV-B wird zum Teil durch die Atmosphäre absorbiert, ist die schädlichere Strahlungsform, UV-A unschädliche Strahlungsenergie der Sonne. UV-B und UV-A sind wesentlich beim Ausbleichen der Materialien beteiligt.
     
  • UV-Transmission
    Gesamtheit der durch die Verglasung hindurchdringenden ultravioletten Spektralanteils der Sonnenstrahlung. Durch die energiereiche UV-Strahlung kommt es zum Ausbleichen von Materialien und Gegenständen. 100% entspricht der vollkommenen UV-Durchlässigkeit und 0% entspricht der totalen Blockade.
     
  • Ultraschallreinigung
    Die Uktraschallreinigung ist eine hocheffiziente Reinigungsmethode beispielsweise für Plissee- oder Lamellenvorhänge. Wenn Sie mehr über diese Reinigungsart erfahren möchten lesen Sie weiter unter Ultraschallreinigung.
     
  • Ultraviolette Strahlung (UV)
    Diese fotochemischen, unsichtbaren UV-A und UV-B Strahlen der Sonne, welche eine Wellenlänge von 380 nm besitzen, sind zu 90% für das Vergilben von Möbeln, Bildern und Dokumenten verantwortlich.
     
  • Verdunkelung VDA
    Aufrollbarer Behang, der eine Öffnung lichtdicht verschließen kann.
     
  • Verdunklungs-Anforderungen
    Im geschlossenen Zustand müssen Verdunkelungen lichtdicht verschlossen sein. Im Rollkasten im Bereich des Auslassschlitzes muss eine Ablaufleiste (Rutschleiste) in voller Breite vorhanden sein (DIN 18073).
     
  • Verdunklungsrollos
    Verdunklungsrollos sind in verschiedene Verdunklungstypen eingeteilt. Abdunklung: ein gewisser Prozentsatz von Lichtfall ist zulässig; Diffuses Licht (zum Beispiel für PC-Räume); Vollverdunklung: keinerlei Licht sollte in den Raum einfallen (zum Beispiel Vortrags- und Konferenzräume).
     
  • Vertikal-Kassettenmarkisen
    Die Vertikal-Kassettenmarkisen sind spezielle Markisen, welche trotz geringem Platzbedarfs eine optimale Beschattung erzielen. Mehr zu diesen Markisen-Typen erfahren Sie unter Vertikal-Kassettenmarkisen.
     
  • Vertikaljalousien
    Die Vertikaljalousien dienen dem Sicht- und Sonnenschutz, gewinnen jedoch zunehmend auch als dekoratives Element an Bedeutung. Man kennt sie auch unter den Bezeichnungen Lamellenvorhänge, Lamellenstores oder Vertikalanlagen. Die Lamellenanlage ist für die unterschiedlichen und schwierigsten Fensterformen geeignet.
     
  • Vorhänge
    Wichtiger Bestandteil zur Wohnraumgestaltung. Beeinflussung der Atmosphäre eines Raumes durch Material, Farbe, Struktur, Muster und Art der Aufhängung. Farbliche Gestaltung und die Dessins der Vorhänge sollten auf die Einrichtung abgestimmt sein.
     
  • Wintergarten-Beschattung
    Die Wintergarten-Beschattung dient dem Sonnenschutz für Räume mit umliegenden Glasflächen. Für die Wintergarten-Beschattung sind besondere Produkte erforderlich. Um mehr zu diesem Thema zu erfahren schauen Sie unter Wintergarten-Beschattung.
     
  • Wolkenraffrollos
    Eine Variante des Faltrollos, wobei durch die aufgenähten Raff- und Gardinenbänder gebogene Falten über die gesamte Behangfläche entstehen.
     
  • Wärmeschutz
    Für Wärmeschutz gibt es zwei Bereiche, den innenliegenden und außenliegenden Wärmeschutz. Beide Möglichkeiten des Wärmeschutzes dienen der Wärmedämmung. Weitere Ausführungen dazu erhalten Sie unter Wärmeschutz.
     
  • Wärmeschutzrollos
    Das Wärmeschutzrollo besitzt eine spezielle Beschichtung, welche für eine höhere Dämmung der Jahreszeiten entsprechend aufweist. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, dann lesen Sie weiter unter Wärmeschutzrollos.
Kontaktadresse
Interdeco GmbH
Udersche Str. 33
37318 Thalwenden
Deutschland
 
Fon +49 3606 5062500
Fax +49 3606 5062504
Email info@interdeco.de

Bequeme Zahlungsarten
Paypal-Zahlung
Sofortüberweisung
Kreditkartenzahlung mit VISA und Mastercard
Paymorrow - Rechnungskauf
Sicherheitshinweise
Ihre Daten werden während der Eingabe Ihrer persönlichen Daten im Bestellprozess mit einer 128-Bit SSL-Verschlüsselung für andere uneinsehbar übertragen.

 

Wichtige Auskünfte zum Datenschutz finden Sie hier:

© Copyright Interdeco GmbH

Kontakt | Ratgeber | FAQ | Artikelübersicht | Kategorieübersicht
* alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
nach oben