Die clevere Markise mit Sensor

Moderne Markisen sind geschmackvoll, funktionell und autonom! Klingt erst einmal seltsam, entspricht aber voll und ganz der Wahrheit. Wer sich für ein neues Modell mit Wind- und/oder Sonnensensor entscheidet, muss nicht einmal mehr den Knopf drücken, um die Markise ein- oder auszufahren. Wie diese Sensor-Technik funktioniert und wo die Vorteile liegen, wollen wir an dieser Stelle erläutern.

Markise anbringen - Copyright Hemera/Thinkstock

Die Markise mit Windsensor

Sitzt man auf der Terrasse und versucht gerade, gemütlich zu frühstücken oder ist man vielleicht in ein Gespräch mit Freunden oder einem Spiel mit der Familie vertieft, verspürt man in der Regel nur wenig Lust, immer wieder aufzustehen und am Markisengestänge zu kurbeln. Diese Zeiten sind nun endgültig vorbei! Kein aufkommender Wind und kein noch so gleißendes Sonnenlicht stören den Aufenthalt auf der Terrasse, wenn man über ein modernes Sensor-System verfügt. Selbst wenn man sich gar nicht außerhalb der Wohnung befindet, sorgt es dafür, dass auch im Innenraum eine angenehme Temperatur vorherrscht.

Und so funktioniert das Ganze: Sollte einmal starker Wind aufkommen, der für die ausgefahrene Markise unter Umständen auch eine Gefahr darstellt, wird der Sonnenschutz automatisch wieder eingefahren. Um das zu gewährleisten, werden die meisten guten Anbieter wohl einen Markisen Windsensor einsetzen, um auch in Abwesenheit der Nutzer für den Schutz der wertvollen Markise zu sorgen. Sobald der besagte Sensor feststellt, dass der vorab eingestellte Schwellenwert erreicht wurde, wird die Markise ganz automatisch eingefahren. Der Windmesser ist nämlich in der Lage, festzustellen, ob die Windstärke für das ausgefahrene Terrassenvordach eine Gefahr darstellen könnte und reagiert ganz ohne das Zutun der Hausbewohner. Gute Geräte können überdies die Schwingungen der Markise in der X-, Y- und Z-Achse feststellen. Eine Beschädigung der Markise wird auf diese Weise ausgeschlossen. Der Schwellenwert ist bei verdrahteten Sensoren direkt am Gerät einstellbar. Moderne Windsensoren können auch direkt per Funkhandsender eingestellt und bedient werden.

Der Sonnensensor

Natürlich gibt es auch ein entsprechendes Pendant, das auf Sonnenstrahlung reagieren kann. der Sonnensensor reagiert auf Sonnenstrahlung und steuert je nach Intensität des Lichtes die Markise automatisch. Zum einen muss man sich somit nicht mehr selbst um das Aus- und Einfahren des Sonnenschutzes kümmern und zum anderen werden auf diese Weise auch Möbel und Pflanzen vor dem Ausbleichen und Austrocknen geschützt. Würde man beispielsweise auf der Terrasse einschlafen, müsste man auch keinen Sonnenbrand mehr fürchten. Genau wie der Windsensor kann auch der Sonnensensor per Handsender ganz einfach ein- oder ausgeschaltet werden. Übrigens können moderne Markisen auch von jedem beliebigen Ort mit dem Smartphone angesteuert werden.




Tags: , ,
Einen Kommentar schreiben